Druckbare News von Apfelgeruechte.de

12:15 | SZENE: Erst eins, dann zwei, dann vogelfrei... Nun ist der Ball ins Rollen gekommen. Per Richterspruch wurde gegen Apple verfügt, dass die Entsperrung eines iPhones für das FBI durchzuführen sei. Doch kaum wurde der erste Ball ins Rollen gebracht, sollen nun zwölf weitere folgen. Sprich, das US-Justizministerium wünscht die Entsperrung weiterer Geräte von Apple. Die judikative Zwangsjacke scheint zugezogen zu werden. In Anbetracht der Geschehnisse der vergangenen, wenigen Wochen, scheint "man" sich nicht durch langes Warten aufzuhalten. Dies verdeutlicht einmal mehr, wie wichtig Apples Gegenwehr im Allgemeinen für den "Erhalt" von Persönlichkeitsrechten ist. Abgesehen davon, dass sich Apple - ob nun zum Schutz des Kunden oder nicht - genau genommen gegen bestehendes Recht auflehnt. Geben wir einmal für uns wichtige Rechte zum Schutz unserer Privatsphäre auf, wird die konsequente ausgenutzt. In den meisten der geforderten zwölf Fälle wehrt sich Apple bisher ohne anwaltlichen Beistand. Anmerkung der Redaktion: Das "Freiheits- und Sicherheitsdenken" der amerikanischen Regierenden übt seinen Einfluss auf alle Staaten dieser Erde aus. Ein Beispiel hierfür ist auch die Programmiersprache Java und die darin mitgelieferten Crypto-Implementierungen. Die Java Policy erlaubt maximal den Einsatz von 128 Bit Schlüsseln. Mehr ist nur durch entsprechende Erweiterungen - auch durch Oracle erhältlich - oder Fremdimplementierungen möglich.

| 23.02.2016 - HEIN |

FENSTER SCHLIESSEN | ZUR COMMUNITY