Druckbare News von Apfelgeruechte.de

18:41 | iOS: iOS Aktivierungssperre - ein kleiner Albtraum. Es mag vorkommen, dass ein iOS Gerät die Option "Mein iPhone suchen" aktiviert hat. Auch dann, wenn es sich z.B. um ein iPad handelt. Lt. letzten Gesprächen mit Apple aktiviert sich diese Option beim ersten Einrichten eines iPhone/iPad mit einem iCloud-Konto automatisch. Nun ist es auch möglich, einem Gerät nachträglich eine andere Apple-ID (iCloud-ID) zuzuweisen und dieses Gerät mit der "neuen" Cloud zu verbinden.

In einem aktuellen Fall in der Redaktion war ein iPad mit einer - uns nicht bekannten - Apple-ID/Mein iPhone suchen verbunden. Das Gerät war schon älter und wurde durch ein iPad 2017 ersetzt. Da der Akku des iPad 2 tadellos funktionierte, sollte das iPad 2 für einfache Aufgaben weiter verwendet werden. Hierfür sollte es frisch aufgesetzt werden. Also wurde das Gerät flugs von der aktuellen iCloud "entbunden" und auch alle anderen hinderlichen Optionen deaktiviert. Dachten wir...

Nach dem Zurücksetzen und Wiederherstellen mittels iTunes, führten wir einen Neustart des alten iPad 2 durch. Nachdem die Spracheinstellungen durchgeführt waren und das Gerät mit dem WLAN verbunden wurde, fragte der Installationsvorgang nach einer uns unbekannten Apple-ID. Alles Rätselraten halt nichts, wir konnten die Installation wegen dieser Aktivierungssperre nicht durchführen. Also kontaktierten wir den Apple Support und schilderten unser Problem. Nach einigem Hin und Her schickte uns Apple einen Link, über den wir den originalen Kaufbeleg des iPad 2 heraufladen sollten. Auf den Beleg sollten wir handschriftlich oder(!) mit dem Computer die Seriennummer des Geräts eintragen, falls diese nicht darauf sei.

Gesagt, befolgt. Wir luden unseren Beleg mit einer einretuschierten Seriennummer auf den Apple Server zur Überprüfung durch die Rechtsabteilung. Der Support Mitarbeiter schaute sich mit uns "gemeinsam" am Telefon den Beleg an und "zeigte sich zuversichtlich". Nach drei Tagen erhielten wir jedoch die Ablehnung der Rechtsabteilung. Die E-Mail enthielt einen Textbaustein mit dem Hinweis, dass wir einen Kaufbeleg mit Verkäufername, -Telefonnummer, -Adresse, Datum und Produktbezeichnung, nebst handschriftlich oder digital nachgetragener Seriennummer übermitteln sollten.

"Die Seriennummer kann maschinenschriftlich oder handschriftlich angegeben sein. Hat der Händler die Seriennummer nicht im Beleg eingetragen, können Sie diese einfügen, bevor Sie den Beleg abschicken. Der folgende Artikel hilft Ihnen, die Seriennummer Ihres Produkts zu finden:"

Doch genau das hatte Apple von uns erhalten. Auch ein zweiter Anlauf wurde abgelehnt. Am Telefon wurde uns erläutert, dass wir den Lieferschein von Apple bzw. dessen Großhändler an den Wiederverkäufer beibbringen sollten, um nachzuweisen, dass sich der Kaufbeleg auch wirklich auf das betroffene Gerät bezog. Dies wurde durch den Wiederverkäufer abgelehnt.

Also, es half nichts, am Telefon war so nicht weiterzukommen - Sackgasse. So machte sich die Redaktion auf zum nächsten Apple Store in Düsseldorf (Kö). Dort schilderten wir das Problem. Zunächst hieß es, wenn Apple den Beleg abgelehnt hat, dann können wir uns darüber nicht hinwegsetzen. Freundlich, jedoch ablehnend. Erst als die Redaktion auf einer Freischaltung bestand, kam Bewegung in die Angelegenheit. Diesmal wurde der Apple Support aus dem Apple Store angerufen. Zunächst sprach der Apple Mitarbeiter mit dem Support und dann wir. Und oh Wunder, da wir uns ausgewiesen hätten, durfte der Manager des Apple Stores unser Gerät entsperren und von der unbekannten Apple-ID befreien.

Übrigens, am Ende wurde uns erklärt, dass die Seriennummer hätte handschriftlich eingetragen werden sollen, dann hätte Apple den Beleg anerkannt. Aha. In der E-Mail war dies anders niedergelegt.

Wer ein ähnliches Problem hat und von der Apple Rechtsabteilung abgelehnt wurde: Ab mit Kaufbeleg, ggf. Originalverpackung und Gerät (Ausweis nicht vergessen) in den nächsten Apple Store und dort freundlich aber bestimmt auf der Entsperrung bestehen. Apple hatte übrigens keine Erklärung dafür, warum das iPad 2 mit keiner ID verbunden war, jedoch über "Mein iPhone suchen" eine Aktivierungssperre aufweisen konnte. Rätselhaft...

| 15.06.2017 - HEIN |

FENSTER SCHLIESSEN | ZUR COMMUNITY