TESTBERICHT – REVIEW
Aufmacher

Das Gehäuse wirkt durch seine Dimensionen etwas klobig, verzichtet der Hersteller doch auf transparente Materialen und setzt eher auf qualitativ hochwertiges Aluminium. Hervon profitiert natürlich auch die Wärmeableitung.

Detailfoto 01

Für zusätzliche Pufferung der Festplatten sorgen diese gefederten Schrauben am Käfig der Laufwerke.

Der seitlich angebrachte Lüfter sorgt selbst bei zwei verbauten 7200 rpm Festplatten für gute Belüftung.


Die zwei separaten Brückenchips* für den Anschluss derintegrten ATA 3/5 Festplatten.

Für operative Eingriffe müssen ledigldiese vier Schrauben gelöserden.


Danach zieht man das Gehäuse nach vorn auseinander. Das Innere ist dann leicht erreichbar.
 

Schon liegen die wenigen Innereien vor dem Operateur. Eng aber gut aufgeräumt.
 

Alle Anschlüsse auf der Rückseite sind sehr gut zugängig. Die vier FireWire 400 Anschlüsse ermöglichen verschiedenen Anschlusskombinationen.
 
*2 x Oxford 911 Brückenchipsätze.
 

Miglia MediaBank MT-R
FireWire 400 Raidsystem.

Lieferumfang. Neben dem Gehäuse mit zwei verbauten 60 Megabyte fassenden Festplatten gehörten zum Lieferumfang zwei FireWire 400 Kabel, eine Installationsanleitung und ein Netzteil. Außerdem liegt die Raidsoftware Charismac Anubis X und für Windows 2000 die Raid ToolBox Software mit bei. Unter Mac OS X nutzten wir die integrierte Softraidfunktion des Betriebssystems. Offiziell angeboten wird das System ohne Festplatten oder aber in drei vorkonfigurierten Versionen (2 x 120 GB, 2 x 200 GB oder aber mit 2 x 250 GB 7200 rpm ATA Festplatten). Miglia bietet hier den Bezug direkt über den eigenen Onlinestore an. Die MediaBank wurde in einem stabilen Versandkarton per Spedition angeliefert.

News über Miglia-Produkte

Der Anschluss und der erste Eindruck. Dank FireWire ist das System schnell in Betrieb genommen, in unserem Falle wurde die MediaBank mit zwei montierten Festplatten geliefert, was die Installation nochmals vereinfachte. Der Hersteller bescheinigt seiner Lösung besondere Geräuscharmut durch den leisen integrierten Lüfter, jedoch kann das Betriebsgeräusch, je nach verbauten Festplatten, stark zunehmen. Immerhin werden 7200rpm Festplatten eingesetzt. Hier hat man natürlich auch nachträglich noch die Wahl, leisere Festplatten zu verbauen. Unsere zweimal 60 GB Festplatten waren gut zu hören, wurden jedoch vom Betriebsgeräusch unseres Testrechners noch übertönt.

Das Gehäuse wirkt, durch seine Größe, etwas klotzig, aber durch das verwandte Material (Aluminium) recht edel. Natürlich passt sich das MT-R nahtlos in eine Umgebung mit weiteren Geräten von Miglia ein, da diese ein ähnliches bis gleiches Design verwenden. Verwandt werden können Festplatten des Typs ATA 3 bis ATA 5, Festplatten mit über 120 GB, außer denen von Maxtor (D540X 160 GB), sind in der Regel nicht kompatibel. Wer mehr möchte, sollte auf die Vorkonfiguration von Miglia (2 x 200 oder 2 x 250 GB) zurückgreifen, hier wurden kompatible Festplatten verwendet. Nähere Auskünfte erteilt eventuell der Hersteller, wenn es um die Kapazitäten geht.

Das System unterstützt die Softwareraid Level 0 und 1, bietet keine Hardwareraid-Funktionalitäten. Der Betrieb des Systems geht also, wie bei anderen regulären FireWire Festplatten auch, voll zu Lasten des eingesetzten Rechners, profitiert jedoch zugleich auch von der Geschwindigkeit des eingesetzten Prozessors opder Multiprozessorsystems. Je schneller der Rechner, desto schneller der Datendurchsatz. Der besondere Vorteil der Lösung ist der, dass im Gehäuse jede Festplatte an einen eigenen Brückenchip angeschlossen wurde und somit Softwareraid über zwei separate Karten beziehungsweise zwei unabhängige FireWire-Anschlüsse betrieben und beschleunigt werden kann. An zwei Karten läuft das System im Test tatsächlich nochmals schneller.

Bei der Demontage zeigte sich, dass im Inneren spezielle Puffer zur Schonung der verbauten Festplatten an den Befestigungsschrauben der Halterung verwendet wurden. Allerdings sitzen diese Puffer selbst auch recht straff. In Punkto Belüftung sichert Miglia den Betrieb von zwei 7200 rpm Festplatten bei ausreichender Kühlung zu. Eine Verblendung unterhalb des Gehäuses, auf der auch die Seriennummer des Geräts angebracht ist, zeigt sich (auch auf Dauer) leider wenig kooperativ und fällt immer wieder gerne einmal ab. Zusätzliches, doppelseitiges Klebeband, sollte hier jedoch für Abhilfe sorgen können.

Die MediaBank MT-R im Praxistest. Durch die Verwendbarkeit von gleichzeitig zwei separaten FireWire Karten, ist dieses System das bislang schnellste in unseren Tests, unter den FireWire 400 Geräten. Getestet haben wir die MediaBank MT-R an zwei Rechnern in verschiedenen Konfigurationen. Unseren G4-400 original Tower rüsteten wir extra mit einer zweiten FireWire Karte aus, um optimalere Ergebnisse zu erzielen. Getestet wurde ebenfalls aum aufgerüsteten G4-500 (ehemals G3-300 beige Desktop). Im striped Raid-Modus (Verteilung der Daten auf beide Festplatten) erreichen wir in der optimalen Konfiguration bei Verwendung von zwei FireWire Karten an beiden Systemen gute 24 Megabyte je Sekunde tatsächlichen Durchsatz. Im gespiegelten Modus (auf beide Platten werden die gleichen Daten geschrieben), erreichen wir hier lediglich 13 Megabyte je Sekunde, was deutlich zeigt, dass das System prozessorgesteuert ist.

Bezug und Preis. Die MediaBank MT-R erhalten sie, wie zahlreiche andere Miglia-Lösungen, direkt über den Onlinestore von Miglia oder aber im gut sortierten Fachhandel.

Unser Urteil. Das verwandte Material und der leise Lüfter im Gehäuse sind hochwertig. Das Design könnte schöner ausfallen, in einer homogenen Miglia-Umgebung jedoch vermittelt das Aluminiumdesign Hochwertigkeit und eine gewisse Professionalität. Im Praxistest liefert das System bereits an einem 400 MHz G4 Power Mac mit zwei FireWire Karten recht gute Werte mit einem effektiven Datendurchsatz von 24 Megabyte je Sekunde. Auch unser umgebauter G3/G4-500 mit XLR8 Karte und zwei FireWire-Karten erreicht diese Werte. Geringe Abzüge gibt es für die Verarbeitung der Gehäuseunterseite, ansonsten gibt es nichts zu meckern. Die Leistung ist Festplattenabhängig, die verbauten Controller versprechen maximale Werte. Insgesamt bewerten wir das Miglia MT-R Softwareraid mit 1,6, woran ebenfalls der vollständige Lieferumfang und die einfache Installation maßgeblich mit beteiligt sind.

Anfragen: Anfragen bezüglich der von uns getesteten Hard- und Software nehmen wir gerne entgegen. Auch solche, die sich auf ein bestimmtes Zusammenspiel zwischen Soft- und Hardware beziehen. Sollte Euch etwas in unseren Berichten fehlen, so freuen wir uns über diesbezügliche Benachrichtigungen. Gerne werden wir dann die Berichte um die fehlenden Aspekte komplettieren. Wer spezielle Wünsche im Hinblick auf zu testende Hard- oder Software hat, kann dies die Redaktion gerne wissen lassen. Wir werden unser Möglichstes versuchen, in einem solchen Falle ein entsprechendes Gerät oder die gewünschte Software für einen Test zu besorgen.

 

Google
mehr über
FireWire Raids
Auf einen Blick:

Produkt:
MediaBank MT-R

Hersteller:
Miglia Technology Ltd.

Bezug:
Miglia und Fachhandel

Garantie:
2 Jahre

Preise:
ohne HDD: 249,00 Euro
2x120GB: 429,00 Euro
2x200GB: 699,00 Euro
2x250GB: 899,00 Euro

Systemvoraussetzung:
Mac ab Mac OS 9/Mac OS X, mit FireWire Schnittstelle(n)

Vorteile:
gutes Material, gut belüftet, geringe Lautstärke

Nachteile:
keine schwerwiegenden

Bewertung:
Design: 2
Verarbeitung: 2
Installation: 1
Lieferumfang: 1
Leistung: 2
Gesamtnote: 1,6


Copyright Bilder und Text:
iN-MEDiA Freibeuter e.K.
Publiziert auf:
www.apfelgeruechte.de

Agenturkontakt:
iN-MEDiA Freibeuter e.K.
Rudolf-Breitscheid-Str. 22
40595 Düsseldorf
www.in-media.de

Mehr Testberichte:

Mac OS X Panther v10.3
DuoConnect FireWire/USB 2.0 PCI Karte
WoodPhones
AVM FRITZ! Mini
AVM FRITZ!Box 7170
USB WLAN Adapter
ShuttlePRO V.2
Hollywood DV-Bridge
X-MeM 20 GB
Elgato eyetv 410
PowerMate
Deskstar 180 GXP
IceCube 800
Iomega MiniMax
Jabra Extreme
Jabra Halo
Jabra Stone
Presentation Remote
Logic3 i-Station
USB 6 in 1 Reader
8 in 1 Kartenleser
ASTAND
USB2.0 FireWire PCI Karte
IceCam
IceKey
iVoice II
Optical MicroMouse
macally PodWave
rfMouse
USB2.0 FireWire Hub
AlchemyTV
MediaBank MT-R
IRTrans
Mifi 2352
OrangeLink FireWire800
PodGear SyncStation
R440 Force Feedback
R440 Force Feedback (SE)
Cyborg 3D USB Gold Joystick
X45 Joystick & Throttle
512 MB Ultra CF Card
IC103 USBPOCKET
Teufel Aureol Real
Twelve South BassJump
Fire-i Digital Camera
Wacom Intuos2 A5
WiFi Finder/Locator
Extensis Portfolio 6
Eye Candy 5: Impact
Xenofex
VPN Tracker
F1 Championship Season 2000
VirusBarrier X6
Route 66 2001-2002
Raboison Messengerbag
Imperia Notebook Case
New Bergamo Notebook-Rucksack
Venezian Notebook-Rucksack
PodCaseArm & PodCaseWaist
Classic Magnetic
SwitchEasy NUDE

TOP 10 REVIEWS
1.  R440 Force Feedback (SE)
   
2.  IceKey
3.  WoodPhones
4.  IRTrans
5.  macally PodWave
6.  Jabra Stone
7.  R440 Force Feedback
8.  AlchemyTV
9.  F1 Championship Season 2000
10.  VPN Tracker
transp
mehr am rande
VIEL SPASS!
Beim stöbern auf unseren Seiten.

mehr am rande
KOLUMNEN
bildDas FBI klärt auf. Wir gehen einen Schritt weiter. Was ist zu tun, wenn der Bürger, Nutzer, über die wahre Konsequenz seiner Bewegung im lokalen Netzwerk und/oder dem Internet aufgeklärt werden muss? [weiter...]

bildEndlich ist es da! Das neue Betriebsystem von Apple Mac OS X 10.5. Ich möchte Euch meine ersten Einblicke mit dem Leoparden aus Cupertino vorstellen.
[weiter...]


transp
mehr am rande