TESTBERICHT – REVIEW
Aufmacher Twelve South BassJump

Klein, transportabel und edel in der Verarbeitung. Dies sind die ersten Gedanken, die der Redaktion durch den Kopf schossen, bei der Betrachtung des BassJump von Twelve South.

Detailfoto 1 Twelve Soutch BassJump Mini-USB Connector

Spartanisch an Anschlussmöglichkeiten. Nur der Mini-USB-Anschluss sorgt für den Kontakt zur Außenwelt und natürlich später auch der 77 mm große Subwoofer-Lautsprecher.

Detailaufnahme 2 Systemeinstellungen

Animierte VU-Meter zeigen den Pegel der Klangaussteuerung innerhalb der Systemeinstellungen an. Die Einstellmöglichkeiten sind begrenzt aber effektiv.

Mehr Testberichte:

Mac OS X Panther v10.3
DuoConnect FireWire/USB 2.0 PCI Karte
WoodPhones
AVM FRITZ! Mini
AVM FRITZ!Box 7170
USB WLAN Adapter
ShuttlePRO V.2
Hollywood DV-Bridge
X-MeM 20 GB
Elgato eyetv 410
PowerMate
Deskstar 180 GXP
IceCube 800
Iomega MiniMax
Jabra Extreme
Jabra Halo
Jabra Stone
Presentation Remote
Logic3 i-Station
USB 6 in 1 Reader
8 in 1 Kartenleser
ASTAND
USB2.0 FireWire PCI Karte
IceCam
IceKey
iVoice II
Optical MicroMouse
macally PodWave
rfMouse
USB2.0 FireWire Hub
AlchemyTV
MediaBank MT-R
IRTrans
Mifi 2352
OrangeLink FireWire800
PodGear SyncStation
R440 Force Feedback
R440 Force Feedback (SE)
Cyborg 3D USB Gold Joystick
X45 Joystick & Throttle
512 MB Ultra CF Card
IC103 USBPOCKET
Teufel Aureol Real
Twelve South BassJump
Fire-i Digital Camera
Wacom Intuos2 A5
WiFi Finder/Locator
Extensis Portfolio 6
Eye Candy 5: Impact
Xenofex
VPN Tracker
F1 Championship Season 2000
VirusBarrier X6
Route 66 2001-2002
Raboison Messengerbag
Imperia Notebook Case
New Bergamo Notebook-Rucksack
Venezian Notebook-Rucksack
PodCaseArm & PodCaseWaist
Classic Magnetic
SwitchEasy NUDE


Copyright Bilder und Text:
iN-MEDiA Freibeuter e.K.
Publiziert auf:
www.apfelgeruechte.de

Agenturkontakt:
iN-MEDiA Freibeuter e.K.
Rudolf-Breitscheid-Str. 22
40595 Düsseldorf
www.in-media.de

 

Twelve South - BassJump
Portabler Subwoofer für MacBook und MacBook Pro

Google
mehr über
BassJump

Der BassJump aus dem Hause Twelve South ist ein Miniatur-Subwoofer. Gedacht ist er für den Einsatz an einem mobilen Apple Computer (siehe Kompatibilitätshinweise). Durch seine geringen Abmessungen und das vertretbare Gewicht, ist er prädestiniert, nicht nur zuhause oder im Büro seinen Dienst zu verrichten, sondern auch mal eben in die Tasche gesteckt und mitgenommen zu werden.

News über Twelve South-Produkte

Lieferumfang

Zusammen mit dem BassJump erhält der Käufer ein 30 Zoll langes USB- auf Mini-USB-Anschlusskabel, eine recht kurz gefasste Anleitung, eine BassJump-Reisetasche und natürlich den BassJump-Subwoofer. Die Verpackung enthält außerdem den Hinweis, an welcher Stelle im Internet die Treiber für den Mac heruntergeladen werden können. Ein Netzteil gehört übrigens nicht zum Lieferumfang, die Leistungsversorgung des kleinen Subwoofers kommt über den USB-Anschluss. Die Auslieferung erfolgt in einer geschmackvoll gestalteten Box.

Kompatibilität

Ungewöhlich für unsere Tests ist, dass wir auf die Kompatibilität von Hardware oder Software bereits so weit zu Beginn eines Berichts hinweisen wollen. Der Grund hierfür ist, dass BassJump nicht für alle Macs genutzt werden kann. Der Hersteller Twelve South nennt als kompatible Macs die folgenden Laptops: MacBook Pro (13, 15 und 17 Zoll), MacBook (schwarz, weiss, Aluminium) und das MacBook Air. Weitergehende Kompatibilitätshinweise finden sich in der FAQ-Rubrik des Herstellers auf dessen Webseiten. Wer eines der genannten Geräte nutzt, muss zudem mindestens Mac OS X 10.5.8 oder den Schneeleoparden (Mac OS X 10.6.x) einsetzen.

Installation

Die Installation erfolgt, wie es Mac-Anwender in der Regel gewohnt sind, über einen typischen Installer. Nach der Installation der aus dem Internet heruntergeladenen Treiber startet der Rechner einmalig neu. Hiernach steht in den Systemeinstellungen in der Rubrik "Sonstige" ein neues Einstellungssymbol mit der Bezeichnung "BassJump Sound System" zur Verfügung. Einmal geöffnet präsentiert die Systemeinstellung zwei interaktive VU-Meter für die Aussteuerung, vorgefertigte Setups in Form eines Select-Menüs, eine Lautstärkeregelung für den Subwoofer und eine interaktive Software-Frequenzweiche.

Konfiguration

Über den genannten Lautstärkeregler wird die Präsenz des Subwoofers geregelt, die Frequenzweiche teilt dem Subwoofer ab dem eingestellten Bereich die Ausgabe der Audiosignale zu. Der Rest der Musikwiedergabe erfolgt über die eingebauten Lautsprecher des tragbaren Macs. Das Select-Menü bietet Voreinstellungen für diese beiden Regler mit den Bezeichnungen "Classical", "Default", "Pop", "R&B" und "Rock". Wer die Regelung der beiden Schieber selbst vornimmt, erhält das Preset "Custom" angezeigt. An dieser Stelle sei erwähnt, dass die alleinige Konfiguration der Systemeinstellungen - für eine gute Klangwiedergabe - nicht zwingend ausreichend sein muss. Zusätzlich sollte das Klangbild über den jeweiligen Equalizer der musikwiedergebenden Anwendung korrigiert werden. Das ein- und auskonfigurierbare MenuItem bietet direkten Zugriff auf den BassJump.

Tipps:
Wer das MenuItem des Treibers aktivieren und/oder deaktivieren will, der findet ebenfalls in den Systemeinstellungen unter dem "Informations-i" die Möglichkeit hierfür.

Der installierte Treiber sorgt tatsächlich dafür, dass auf den eingebauten Lautsprechern eines MacBooks nur noch die Audio-Frequenzen "eintreffen", die nicht über den Subwoofer ausgegeben werden sollen (Frequenzweiche).

Klang

Es ist unglaublich, welch eine breite Bühne durch den Einsatz von BassJump erzeugt werden kann. Selbstverständlich ersetzt das Gerät keine Heim-Stereo-Anlage, jedoch wird das Klangbild so angenehm, dass - je nach Umgebungslautstärke - der Musikhörende zeitweilig glaubt, in die Musik einzutauchen. Typisch für Subwoofer ist auch hier, dass nicht klar ausgemacht werden kann, von wo (räumlich) die Bassfrequenzen wiedergegeben werden.

Material und Optik

Mit dem BassJump-Subwoofer erhält der Käufer keine Billigware. Das Gerät besteht aus einem Aluminiumrahmen, verfügt über eine gummierte Stellfläche und das "Top" besteht aus geriffeltem Kunststoff, durch den der verbaute Lautsprecher noch gesehen werden kann. Alles in allem äußerst angenehm in der Verarbeitung. Insgesamt verfügt der kleine Klotz - im Design eines Mac Mini - über lediglich einen dezenten Mini-USB-Anschluss. Das Gewicht des Subwoofers beträgt (ohne Zubehör) 640 Gramm, seine Kantenlängen betragen 127mm x 127mm bei 57mm Höhe.

Batterie

Vor der Aktivierung von BassJump zeigte das Redaktions-MacBook Pro (aktuelle Generation - Ende 2009) noch 4:20 Restkapazität für die eingebaute Batterie an. Wird BassJump jedoch über das MenuItem aktiviert, fällt diese Anzeige auf eine Restdauer von ca. 3 Stunden und 40 Minuten. Die Lautstärke in iTunes ist auf knapp unter die Hälfte und die des Systems ca. auf 70% eingestellt. Wer mobil arbeitet und trotzdem guten Klang während der Arbeit wünscht, muss sich im Klaren sein, dass die Stromnetzunabhängigkeit circa 40 Minuten verliert.

Das Fazit - unser Urteil

Der BassJump ist eine wunderbare Erweiterung für diejenigen, die einfach gerne Musik an ihrem Laptop hören wollen und hierbei nicht direkt zu einer stationären Musikanlage greifen wollen. Das Gerät erzeugt eine breite und klare musikalische Bühne.

Auf einen Blick:

Produkt:
BassJump

Hersteller:
Twelve South

Distribution:
MacLAND GmbH in Berlin

Preis:
circa 79,90 Euro

Systemvoraussetzung:
MacBook, MacBook Air, MacBook Pro (siehe Text), mindestens Mac OS X 10.5.8 oder 10.6.x

Abmessungen
127 mm x 127 mm x 57 mm (b x t x h)

Gewicht
ca. 640 Gramm

Material
Rahmen: Aluminium, Boden: gummiert: Top: Kunststoff

Lautsprecher
Größe: 77 mm Subwoofer
Frequenzbereich: -6 dB bei 50Hz-20kHz
Rauschabstand: 80 dB
Gesamter Frequenzbereich: 100Hz bis 300Hz

Vorteile:
- erzeugt angenehm breite Bühne
- geringes Gewicht
- gut konfigurierbar über Systemeinstellung und Equalizer
- vollständiger Lieferumfang (Tasche, Anschlusskabel)

Nachteile:
- kein Netzadapter-Anschluss, somit Einbußen bei Laptop-Laufzeit
   (bei Batteriebetrieb)

Bewertung:
Installation: 1
Verarbeitung: 1
Design: 1
Klang: 2
Lieferumfang: 1
Gesamtnote: 1,2

Testumgebung

Getestet wurde der BassJump am MacBook Pro 15" (Ende 2009) der Redaktion, zusammen mit iTunes und dessen Equalizer-Einstellungen als musikgebende Quelle.

Fragen zum getesteten Produkt und Bitten um ergänzende Tests nehmen wir gerne entgegen. Leser und/oder Leserinnen senden hierfür bitte eine Email an die Redaktion. Die Emailadresse kann dem Impressum auf unseren Seiten entnommen werden.

Hardwarespenden nimmt die Redaktion gerne jederzeit entgegen.

TOP 10 REVIEWS
1.  R440 Force Feedback (SE)
   
2.  IceKey
3.  WoodPhones
4.  IRTrans
5.  macally PodWave
6.  Jabra Stone
7.  R440 Force Feedback
8.  AlchemyTV
9.  F1 Championship Season 2000
10.  VPN Tracker
transp
mehr am rande
VIEL SPASS!
Beim stöbern auf unseren Seiten.

mehr am rande
KOLUMNEN
bildDas FBI klärt auf. Wir gehen einen Schritt weiter. Was ist zu tun, wenn der Bürger, Nutzer, über die wahre Konsequenz seiner Bewegung im lokalen Netzwerk und/oder dem Internet aufgeklärt werden muss? [weiter...]

bildEndlich ist es da! Das neue Betriebsystem von Apple Mac OS X 10.5. Ich möchte Euch meine ersten Einblicke mit dem Leoparden aus Cupertino vorstellen.
[weiter...]


transp
mehr am rande